Tiermedizin ist weiblich

Zukunftskonzepte &-visionen

Mentoring für persönlichen Austausch zwischen Tierärzten und Studierenden

| Keine Kommentare

Im Rahmen des 7. Leipziger Tierärztekongresses stellten Dr. Marion Tischer, Initiatorin der Initiative Rin.da! und Lisa Leiner, Geschäftsführerin der Karriereplattform VetStage eine starke Allianz vor: Gemeinsam wird im Sommer 2014 im Rahmen der Initiative Rin.da! ein Mentorenprogramm gestartet, das die nachhaltige Etablierung von zahlreichen Mentoring-Beziehungen zwischen erfahrenen Tierärzten und Studierenden zum Ziel hat.

Unterstützung findet das Ansinnen bereits jetzt:

Der Bundesverband der Veterinärmedizinstudierenden in Deutschland (bvvd e.V.) wird das Programm aus Sicht der Studierenden mitgestalten und mit Input versorgen.

Auch die Healthcare Agentur 2strom, die seit Jahren mit Unternehmen aus der Tiergesundheitsindustrie zusammenarbeitet und Mentorenprogramme in anderen Bereichen umgesetzt hat,  unterstützt das Projekt unter Anderem durch die Ausbildung der Tierärzte. Hier sollen die zukünftigen Mentoren erfahren, welche Aufgaben konkret auf sie zukommen.

„Mentoring ist eine unterstützende, persönliche Austauschbeziehung zwischen zwei Personen“, definiert Lisa Leiner und ergänzt: „Der Mentor verfügt dabei über Kenntnisse, die dem Mentee bei seinen nächsten Entwicklungsschritten helfen“. Das geplante Programm soll bei der konkreten Umsetzung fördernd und leitend wirken. –   Wichtigster Punkt hierbei ist aber von vorn herein, dass das Tandem fachlich und persönlich zueinander passt. Dafür eignen sich nicht nur die Erfahrungswerte der beteiligten Partner, sondern auch die Technik der Plattform VetStage, auf der Praktika und Stellen bereits erfolgreich vermittelt werden.

Dass  beide Seiten profitieren kann Frau Dr. Tischer bestätigen, die bereits mit ihrem Mentee in enger Verbindung steht: „Ich übernehme gerne die Verantwortung für den Nachwuchs und empfehle das jedem!“ Auch Frau Prof. Dr. Müller, geschäftsführende Direktorin der Klinik für Klauentiere am Fachbereich Veterinärmedizin  der Freien Universität Berlin, betont den Bedarf einer solchen Einrichtung und unterstützt das Projekt aus diesem Grund nicht nur tatkräftig, sie ist auch Mit-Initiatorin des Projektes Rin.da!.

Die Initiative Rin.da! wurde ursprünglich ins Leben gerufen, um vor allem Frauen in ihrem Wunsch, in der Rindermedizin tätig zu werden, zu unterstützen. Aufgrund des starken Zuspruches thematisiert „Tiermedizin ist weiblich“ nun die Rolle von Tierärztinnen in der Berufswelt.

Das Erlernen von relevanten Fähigkeiten über das Fachwissen hinaus, das „netzwerken“ und das zielorientierte Arbeiten sind heute  wichtiger als je zuvor.  Daher werden die Partner in den nächsten Wochen und Monaten die notwendigen Vorbereitungen treffen. Wer schon grundsätzliches Interesse hat als Mentor oder Mentee teilzunehmen, erhält hier nähere Informationen und die Möglichkeit zur direkten Kontaktaufnahme.

(Christopher Waldner/ VetStage)

Foto: © freshidea – Fotolia.com

Autor: Dr. Christina Lauer

Social-Media-Managerin | Bloggerin | Webdesignerin & Tierärztin | Gründerin von Praxismarketing Lauer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.