Tiermedizin ist weiblich

Zukunftskonzepte &-visionen

Goldfisch in blau umringt von Goldfischen
Goldfisch in blau umringt von Goldfischen

Tierarztsuche: Entscheiden die Behandlungskosten?

| Keine Kommentare

Entscheiden wirklich die Behandlungskosten, für welchen Tierarzt sich ein Besitzer entscheidet? Viele Tierärztinnen und Tierärzte vermuten ja. Doch die Studienlage sagt etwas anderes. Der Artikel soll also dazu ermutigen, Behandlungen so abzurechnen, dass es wirtschaftlich sinnvoll ist – und zwar für die Tierarztpraxis, seine(n) Inhaber(in) und die Assistenten.

Was sagen die Studien?

Leider kenne ich keine deutsche Studie, die untersucht hat, nach welchen Kriterien sich Tierbesitzer für einen Tierarzt entscheiden. US-Amerikanische und spanische Studien zeigen aber: der Preis ist es in der Regel nicht.

Ergebnisse der Studien aus den USA

  • Nur 24 % aller Haushalte mit Tieren haben jemals ihren Tierarzt gewechselt.
  • Von diesen 24 % haben nur 15 % wegen der Behandlungskosten gewechselt. Das sind weniger als 4 % der Haushalte.

Ergebnisse der spanischen Studie

Untersucht wurden 1200 Haushalte mit Haustieren.

  • Nur 19,6 % der Haushalte haben den Tierarzt im Laufe des Lebens gewechselt.
  • Davon 11,6 % (also nur 2 % aller Haushalte mit Haustieren) wegen der Behandlungskosten.
  • Die Kosten wurden von den Befragten erst an 7. (!) Stelle als Grund für den Wechsel genannt.

Billig als Geschäftsmodell?

Dass der Preis für einen Großteil der Tierbesitzer nicht das ausschlaggebende Kriterium für oder gegen eine Dienstleistung ist, erschließt sich, wenn man einmal einen Blick über den Tellerrand wagt. Ein sehr schönes Beispiel: Friseure! Und eines der teuersten Smartphones, das iPhone, hat in Deutschland mittlerweile einen Marktanteil von über 20 %. Sicher gibt es die Schnäppchenjäger, die immer auf der Suche nach dem preiswertesten Angebot sind.

Aber ratet mal, wieviele Tierarztpraxen für diese Schnäppchenjäger den günstigsten Preis anbieten können? Na?

Die Antwort: genau eine einzige.

Alle anderen arbeiten am wirtschaftlichen Limit und darunter. Es kann ein Geschäftsmodell sein, die billigste Praxis im Ort zu sein. Ob das Arbeiten dann aber noch Spaß macht? Entscheidet selbst. Vor allem dann, wenn Ihr nicht die billigsten seid.

Wie sieht es aus? Haben Euch die Ergebnisse überrascht?

Quellen:

  • Pere Mercader. Management Solutions for Veterinary Practices.
  • AAHA, Hill’s. The Path to High-Quality Care. Practical Tips für Improving Compliance, 2006
  • Pere Mercader. Los honorarios profesionales de los veterinarios en España. Merial Journal Report. No2/II, 2008

Foto: © Mikael Damkier | Fotolia.com

 

Autor: Dr. Christina Lauer

Social-Media-Managerin | Bloggerin | Webdesignerin & Tierärztin | Gründerin von Praxismarketing Lauer

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.